die fundgrube: geröll

und verbliebenes für müde augen.

 

wie so vieles verschlafen stand hielt

in den sichtschneisen. dem gedächtnis

 

flächenwendender pflug und verschlag.

und trug am ende des tags keine kraft,

 

fügte ich deinem hinsichtlichen bild nichts

hinzu, auch nicht ineinander verschlungene

 

gründe für verpasstes licht. gähnend färbte

die sonne das feld gerade noch gelb, und trotzdem:

 

helle herrschte und leuchten

 

Felix Schiller

Felix Schiller

Felix Schiller wurde 1986 geboren und ist in Würzburg aufgewachsen. Er studierte Philosophie, Geschichte und Germanistik in Freiburg, Basel, Wien und La Paz. 2010 war er Mitbegründer und bis 2013 Mitorganisator und -kurator der Lesereihe zwischen/miete. Junge Literatur in WGs sowie 2012 des Literaturfestivals zwischen/brise. Er veröffentlichte Gedichte in den Anthologien zum 13. und 14. Feldkircher Lyrikpreis.