Findet wie immer ihr es wollt; die Stipendien, die Wettbewerbe, die Preise – unser erster Abend am See war gut. Es war schön zu reden; über Lyrik und Prosa und alles was dazwischen liegen mag, und dahinter. Über Leipzig und Hildesheim und dass man dort vieles lernt, außer auf Linie zu kommen. Über Marx, Sartre, Heidegger, Dostojewski, Walser (Robert) und ein Interview von Osip Mandelstam mit dem jungen Ho Chi Minh. Über die Abwertung des Schweizer Franken, Pegida und die Zukunft des Buchhandels. Über Obstler, Wölfe in Brandenburg und E-Books. Über schreiben aus Lust und als Last. Über Musil, Distelmeyer und die Literaturkritik –  der erste Tag am See war besser als so viele in Berlin, Dortmund oder Gütersloh.