Arnold Maxwill & Lena Rubey

Arnold Maxwill

Was lesen Sie gerade?
Immer noch: Peter Kurzecks »Das alte Jahrhundert« (»Peta, erzähl.«)

Was bedeutet literarische Tradition für Sie?
Immer wieder: Anreiz. Arbeit. Produktivität.

Wer sind Ihre literarischen Helden?
Im Zweifel der Zweifel: Odradek

Erster Vers Ihres open mike-Textes?
in Aufruhr (ohne Belagerung):

Arnold Maxwill

Arnold Maxwill

Arnold Maxwill, 1984 am Niederrhein geboren. Studium der Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte in Wien und Münster. Er lebt und arbeitet als Lektor, Lyriker und Literaturwissenschaftler in Dortmund. Finalist des 22. open mike der Literaturwerkstatt Berlin (2014). Veröffentlichung zuletzt in der Anthologie zum 13. Feldkircher Lyrikpreis (2015).
Arnold Maxwill wurde ausgewählt von Reto Ziegler.

***

Lena Rubey

Was lesen Sie gerade?
Zuletzt: Jenny Erpenbeck: »Gehen, ging, gegangen«. (Wichtiges und tolles Buch.)
Gerade (nicht zum ersten, nicht zum letzten Mal): Irmgard Fuchs: »Wir zerschneiden die Schwerkraft«.
Immer und wieder: Anselm Glück: »gemeinsam üben«.

Wem erzählen Sie Ihre Geschichten?
Meist erzählt mir die Sprache ein Geschichte, ich hör mal zu, schreib sie nieder. Am Ende arbeiten wir gemeinsam.

Wer sind Ihre literarischen Helden?
Weil die Liste lang wäre und doch immer unvollständig und nicht zufriedenstellend, nenne ich meine jüngste Heldin: Aglaja Veteranyi (»Warum das Kind in der Polenta kocht«)

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?
Eine weiße, plane Ebene oder ein leergeräumter Schreibtisch. Typisch Sonntagvormittag.

Erster Satz/Vers Ihres open mike-Textes?
Hat 5 Kommata. Wie ich grad gezählt habe, und was mich selbst überrascht.

Lena Rubey, © Clara Felis

Lena Rubey, © Clara Felis

Lena Rubey, 1986 in Wien geboren. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Wien. 2012 Aufnahme für das Studium Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Sie reiste in den Norden Deutschlands, nach wenigen Wochen wieder zurück, schrieb weiter, reiste einmal um die Welt und sammelte so einiges an Worten und Bildern ein. Derzeit wieder in Wien sesshaft, arbeitet sie nach Abschluss der Ausbildung zur Buchhändlerin als solche. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Teilnahme an Lesungen. Nächstes Ziel ist die Verwirklichung des ersten Buches.
Lena Rubey wurde ausgewählt von Sabine Dörlemann.