Mit welchen Erwartungen sind Sie an die open mike-Texte herangegangen
Voller Hoffnung, etwa Funkelndes zu entdecken, womöglich eine neue, zeitgenössische Emma Bovary.

Welche Kriterien haben Sie an die Texte angelegt – waren es dieselben, die Sie bei Ihrer Auswahl im Verlag anlegen?
Selbstverständlich nur die höchsten. Das sind die Kriterien, die ich immer anlege, innerhalb und außerhalb des Verlags. Kein zweierlei Maß.

Was war bei der Lektüre der Manuskripte die größte Überraschung für Sie?
Nach langer Zeit mal wieder H.C. Artmann zu begegnen. Leider war er sehr beschäftigt. Er war gerade in eine blutrünstige Angelegenheit verstrickt.

 

Doris Plöschberger studierte Germanistik und Philosophie in Graz und ist seit 2007 Lektorin für deutschsprachige Literatur im Suhrkamp Verlag.
Für den 23. open mike hat Doris Plöschberger ausgewählt: Tatjana von der Beek, Margarita Iov & Philip Krömer