Marit Heuß, Kristin Höller & Cornelia Hülmbauer

Marit Heuß

Was liest Du gerade?
Musil – Drei Frauen

Woran schreibst Du gerade?
An einem Gedicht, an einer Erzählung und an einem langen, langen Aufsatz…

Was bedeutet Literatur für Dich?
Literatur schlägt mir die Sinne auf und erweitert meine Welt, anhand von Figuren oder lyrischen Stimmen.

Wer sind Deine literarischen Helden?
Kleists Amazonenkönigin, Bachmanns Undine, Handkes Bankiersfrau aus dem »Bildverlust«, Heins Paula Trousseau…

Wem erzählst Du Deine Geschichten?
Meinen Freunden.

Deine gegenwärtige Geistesverfassung?
Reisefertig.

Erster Satz/Vers Deines open mike-Textes?
»Ich nenne sie E d«

Marit Heuß

Marit Heuß

Marit Heuß (*1984 in Schlema, Sachsen) studierte Germanistik und Kunstpädagogik in Dresden. Nach Lehrtätigkeiten im In- und Ausland (Portugal) absolviert sie ein weiterführendes Studium in Germanistik an der Uni Leipzig. Sie war Teilnehmerin der Textwerkstatt Drawerts in Darmstadt, mit der sie an einem Übersetzungsworkshop in Istanbul teilnahm. 2014 Anerkennungspreis des Kammweg-Literaturpreises. 2014/2015 Merck-Stipendium der Textwerkstatt Darmstadt, 2015 Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen in Pécs (Ungarn). Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien.
Marit Heuß wurde ausgewählt von Daniela Seel.

***

Kristin Höller

Was liest Du gerade?
Schon viel zu lange: »Gier« von Elfriede Jelinek, aber ich werde immer so schnell müde ohne Absätze.

Woran schreibst Du gerade?
Leider nichts, was fertig genug wäre, um es hier zu erwähnen.

Was bedeutet Literatur für Dich?
Aufschreiben, was passiert, und es noch schlimmer, noch verdrehter, noch tragischer machen, bis es richtig gut ist.

Wer sind Deine literarischen Helden?
Irmgard Keun, weil sie so schön war und so witzig und mal ein Hurra! von Kurt Tucholsky bekommen hat.

Wem erzählst Du Deine Geschichten?
Niemandem, meistens. Manchmal Jan.

Deine gegenwärtige Geistesverfassung?
Ungläubig, holprig, mit nassen Fingerspitzen.

Erster Satz/Vers Deines open mike-Textes?
Das war im Oktober, als meine Jacke plötzlich weg war, und nachts.

Kristin Höller

Kristin Höller

Kristin Höller, geboren 1996, aufgewachsen in Bonn, seit 2015 Studium der Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft in Dresden. Nach freier Mitarbeit bei mehreren Lokalzeitungen schreibt sie nun für jetzt.de, das junge Online-Magazin der Süddeutschen Zeitung. Der open mike ist ihr erster Literaturwettbewerb.
Kristin Höller wurde ausgewählt von Rainer Götz.

***
Cornelia Hülmbauer

Was liest Du gerade
den jungen Josef Winkler

Woran schreibst Du gerade?
an ausufernden Zyklen

Was bedeutet Literatur für Dich?
unbedingte Möglichkeitsform

Wer sind Deine literarischen Helden?
*innen! Friederike Mayröcker, Gertrude Stein, Michaela Falkner, Uljana Wolf

Wem erzählst Du Deine Geschichten?
dem mit der Platzwunde auf der Stirn, der mit dem Messer hinterm Rücken

Deine gegenwärtige Geistesverfassung?
gefährlich gefasst

Erster Satz/Vers Deines open mike-Textes?
die mutter steigt hinauf aufs dach

Cornelia Hülmbauer

Cornelia Hülmbauer

Cornelia Hülmbauer, geboren 1982 in Amstetten, Niederösterreich. Studium der Anglistik und der Kunstgeschichte in Wien und Malta, promovierte zu Englisch als Lingua Franca und sprachlicher Diversifikation. 2006 bis 2013 Mitarbeit in internationalen Forschungsprojekten, danach Eventmanagement und PR an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Finalistin beim Dresdner Lyrikpreis 2010, Exil-Literaturpreis 2013, Hans Weigel-Stipendium des Landes Niederösterreich 2013/14, Startstipendium des österreichischen Bundeskanzleramtes 2016. Seit Herbst 2016 studiert sie Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst Wien.
Cornelia Hülmbauer wurde ausgewählt von Daniela Seel.