Markus Ostermair & Ronya Othmann

Markus Ostermair

Wann schreibst Du am liebsten?
Wenn mir was einfällt.

Wer liest Deine Texte zuerst?
Entweder enge Freunde oder ich stelle sie bei einem halböffentlichen Texttreffen vor. Oft hat sie aber auch noch niemand gelesen.

Was bedeutet Literatur für Dich?
Sie ist ein Frostschutzmittel oder kann es zumindest sein – dann bräuchte es vielleicht keine Axt.

Was wäre, wenn Dir jemand die Möglichkeit zu Schreiben wegnähme?
Dann würde ich mir wohl beim Heimwerken einen Schiefer einziehen.

Was erfüllt Dich mit Hoffnung?
Nicht viel.
Die alten Medien vielleicht.
Humor.

Was würdest Du anders machen, wenn du wüsstest, dass Dich niemand beurteilt?
Ich würde wahrscheinlich so weiter machen wie bisher. Kommt das Urteil nicht heute, dann kommt es morgen.

Dein gegenwärtiger Geisteszustand?
Irgendwo zwischen himmelhoch fauchend und zu Tode bemüht.

Erster Satz/Vers Deines open mike-Textes?
Kurt Eisner, der am 8. November 1918 die Bayerische Republik ausrief, nachmaliger Ministerpräsident des Freistaates Bayern, wurde an dieser Stelle am 21. Februar 1919 ermordet.

Markus Ostermair

Markus Ostermair, geboren 1981 in Pfaffenhofen an der Ilm, lebt in München, wo er Germanistik und Anglistik auf Lehramt Gymnasium studierte. Er arbeitet als Autor, Übersetzer und Lehrer für Englisch und Deutsch als Zweitsprache. Mitglied des Konzert-Kollektivs „KafeKult“ e.V.. Teilnehmer der Bayerischen Akademie des Schreibens und erste Veröffentlichungen in Zeitschriften. Derzeit schreibt er an seinem Debütroman, für den er ein Literaturstipendium der Stadt München und ein Residenzstipendium des Brandenburgischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur auf Schloss Wiepersdorf erhalten hat.

Markus Ostermair wurde ausgewählt von Juliane Schindler

***

Ronya Othmann

 
Wann schreibst Du am liebsten?
In der Nacht

Wer liest Deine Texte zuerst?
meine Freund*innen, Mitbewohner*innen, Kommiliton*innen

Was bedeutet Literatur für Dich?
Sehr viel, sonst würde ich andere Sachen machen, als lesen und schreiben

Was wäre, wenn Dir jemand die Möglichkeit zu Schreiben wegnähme?
Das fände ich nicht gut.

Was erfüllt Dich mit Hoffnung?
Das Unabhängigkeitsreferendum am 25. September in Kurdistan

Was würdest Du anders machen, wenn du wüsstest, dass Dich niemand beurteilt?
Schwer zu sagen. Ich bin den Blick von anderen auf meine Texte (z.B. durch das DLL) gewöhnt und das hat meinen eigenen Blick so sehr geprägt, dass ich diese Frage nicht mehr beantworten kann.

Dein gegenwärtiger Geisteszustand?
wechselhaft.

Erster Satz/Vers Deines open mike-Textes?
wirf die löwenmäulchen hinter dich.

Ronya Othmann

Ronya Othmann, geboren 1993 in München, studiert Literarisches Schreiben und Religionswissenschaften in Leipzig. Schreibt Lyrik, Prosa und Essay und ist Mitglied im Performance-kollektiv Kaltsignal und im Lyrikkollektiv GID. Veröffentlichungen u.a. in BELLA triste, Lyrik von Jetzt 3, Jahrbuch der Lyrik, Lyrik von Jetzt 3, Tippgemeinschaft.

Ronya Othmann wurde ausgewählt von Christian Döring