Nach dem ersten Leseblock des 26. open mike ist die Stimmung ausgelassen. Bei Zigaretten und lauwarm serviertem Kaffee werden frische Eindrücke, alte Erinnerungen und Vorfreude auf die Party ausgetauscht.

Fabian, Blogger

Der Auftakt hat mir sehr gut gefallen. Ich fand es toll, dass mit einer Lyrikerin angefangen wurde, und auch die Begrüßung von Stolterfoht fand ich extrem sympathisch. Es wurden schon ein paar Akzente gesetzt und ich bin vor allem auf die Lyriker gespannt.

Anna, Lektorin

Ich fand es sehr schön und abwechslungsreich, ganz viele verschiedene Stimmen. Und durchweg sehr gut durchgearbeitete Texte. Ich bin total gespannt, was noch kommt, weil ich mich im Vorfeld gar nicht so viel damit beschäftigt habe, wer diese Leute überhaupt sind. Ich finde es total schön, diese Menschen kennenzulernen über das, was sie schreiben. Und sich davon überraschen zu lassen.

Patrizia, Autorin
über Caren Jeß, »Die Ballade von Schloß Blutenburg«:

Die Mischung aus Körperlichkeit bis hin zum Gothic wie bei John Sinclair hatte total was vom 19. Jahrhundert, aber dann doch gemischt mit einer ganz starken Frauenperspektive, die unglaublich selbstbewusst ist. Eine meiner Favoriten. Den zweiten Text von Astrid Ebner fand ich auch sehr gelungen und auch sehr gut vorgetragen.

Björn, Veranstalter

Ich habe heute schon einige Texte gehört, die ich gut fand, die Ballade zum Beispiel war sehr gut aufgebaut. Die werde ich auf jeden Fall noch mehrmals lesen.