Aus rund 600 Texten haben die Lektor*innen Katrin Kroll (Agentur Petra Eggers), Helge Pfannenschmidt (edition AZUR), Tanja Raich (Kremayr & Scheriau), Friederike Schilbach (Aufbau Verlag), Angela Tsakiris (DuMont Buchverlag) und Florian Welling (Wallstein Verlag) die 20 Finalist*innen und ihre 19 Finaltexte für den 28. open mike ausgewählt, die vom 7. bis 8. November im Heimathafen Neukölln um die Wette lesen werden.

Lyrik

Nail Doğan (Hamburg / D)
Eva Kissel (Marbach / D)
Sophia Klink (München / D)
Frieda Paris (Wien / A)                           
Felix Reinhuber (Freiburg / D)    

Prosa

Virginia Brunn (Bad Salzdetfurth / D)
Rosa Engelhardt (Berlin / D)
David Frühauf (Berlin / D)
Franziska Gänsler (Wien / A)
Sebastian Gaub (Berlin / D)
Rebecca Gisler (Affoltern am Albis / CH)
Péter Glück (Villach / A)
Simoné Goldschmidt-Lechner (Hamburg / D)
Dominik Haitz (Hamburg / D)
Daniel Jurjew (Frankfurt / D)
Thea Mengeler (Krefeld / D)
Lynn Takeo Musiol & Eva Tepest (Langenfeld & Berlin / D)
Josefine Soppa (Leipzig / D)
Marie Lucienne Verse (Leipzig / D)

Beim Finale im November vergibt die Jury, Marica Bodrožić, Verena Güntner und Peter Waterhouse, drei Preise, mindestens einen davon für Lyrik. Die Preise sind mit insgesamt 7.500 € dotiert. Darüber hinaus zeichnet die taz-Publikumsjury einen Gewinnertext aus, der in der taz veröffentlicht wird.

Die Wettbewerbstexte erscheinen als Anthologie im Allitera Verlag und sind ab dem 5.11.20 in den Buchhandlungen Anakoluth (Prenzlauer Berg) und LeseGlück (Kreuzberg) sowie während des open mike vor Ort erhältlich, danach im Buchhandel oder unter allitera.de.

Am 15.11.20 um 22.03 Uhr sendet Deutschlandfunk Kultur ein Feature zum 28. open mike.