Autor

Ann-Kathrin Canjé

Laudatio von Saša Stanišić auf Benjamin Quaderer

Wenn es einen Autor gab, der uns auf einen ganzen Roman neugierig gemacht hat, so war das einer, der sowohl die klassischen …

Lobende Erwähnungen der Jury

Absolut einig waren wir uns in der Jury – nach langer, intensiver Diskussion – was die Preisträger und die besonderen Erwähnungen betrifft.…

Felix Schiller: „gastierende saaten“

Man hört Felix Schiller bei einer Art Kampf der Worte zu: Maschine vs. Mensch, Saaten vs. Mähdrescher. …

Lea Wintterlin: „Turtle“

Ein Ausflug nach Schweden, eine Backbackertour, die zum Scheitern verurteilt ist, und ein Text, der daherkommt wie die Geschichte einer sich selbst bemitleidenden ERASMUS-Studentin.…

Lisa Goldschmidt: „Gedichte“

Die Gedichte von Lisa Goldschmidt sind ein einziger Tanz – und das nicht nur wegen des inhaltlichen Bezugs zum Werk von Pina Bausch.…

Christian Mitzenmacher: „Chiquitita“

Eine Edeka-WG stell ich mir so vor: Es gibt demeter-Brotaufstriche für vier Euro das Glas, von denen sich jeder nehmen darf, einfach. An der Wand hängen Kandinsky-Drucke. Wenn Freunde da sind, darf man erst anfangen zu essen, wenn der letzte,

Cornelia Hülmbauer: „MAU OEH D“

Düster und verstörend – das sind die Attribute, die ich mit nach Cornelia Hülmbauers MAU OEH D assoziiere. Ihre zehn Gedichte muten wie morbide Kinderreime oder -lieder an, …

Demian Lienhard: „Am Drin“

Am Drin ist die Geschichte eines Fremden im eigenen Herkunftsland. Besjans Eltern stammen aus Albanien, er selbst wuchs in der Schweiz auf.…

Kristin Höller: „Im Imbiss, im Mai“

Kristin Höllers unverblümter Text Im Imbiss, im Mai ist, wie Rainer Götz in seiner Einführung sagt „auf die angenehmste Art frei von Aktualität und zeitgenössischen Trends“…

Julia Powalla: „Unter den Eichen“

Was sich wie die Geschichte einer verliebten Ausreißerin anlässt, entpuppt sich bei Julia Powalla als tragische Familiengeschichte mit inzestuösen Anwandlungen.…

Marit Heuß: „Schwesternsitz“

Für Schwesternsitz hat sich Autorin Marit Heuß Emily Dickinson zum Vorbild oder vielmehr zum Dialog (vor-)genommen. Ihr Langgedicht, das sich über acht Seiten erstreckt, mutet an wie ein Briefwechsel oder Zwiegespräch des lyrischen Ich mit der 1886 verstorbenen amerikanischen Dichterin. …

Arnold Maxwill: „KW (12 Karten)“

Zum dritten Mal ist Arnold Maxwill nun Teilnehmer des open mike, wurde ein drittes Mal anonym ausgewählt (der Menderes dieser Veranstaltung?). …

© 2019 open mike — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑