Es ist Jubiläum! Der open mike wird 30 und zählt nun offiziell zum alten Eisen. Nun gibt es nur noch schön gemütliche Abende am Kamin, bisschen Hegel oder Marx lesen, vielleicht auch mal ein bisschen Goethe zur Entspannung zwischendurch, mal was flottes halt. Und auch mal in Erinnerungen schwelgen: Was war das damals wild, als wir noch in WGs gewohnt haben. Was es da für Partys gab! Unvorstellbar jetzt hier unter der muckeligen Wolldecke.

Damit die Erinnerungen aber nicht zu schnell vergilben, startet die Blogredaktion in diesem Jahr kurzentschlossen die große open mike-WG. Ja, wir haben eine Wohnung gefunden, über die Umstände hüllen wir aber vorsichtshalber den Mantel des Schweigens. Damit ihr aber wisst, wer nun hier (und während des Wettbewerbs hinten in der Ecke mit blau angeleuchteten Köpfen und fleißig tippenden Fingern) einzieht, präsentieren wir euch hier ganz exklusiv die Bewerbungen. Spoiler: Alle dürfen einziehen!


Emma Rotermund

Huhu! Ich bin Emma, bin 24 Jahre alt und studiere Angewandte Literaturwissenschaft in Berlin. Daneben schreibe ich manchmal Texte, am liebsten über feministische, queere oder Literaturthemen. Das Zusammenleben in unserer zukünftigen WG bereichere ich durch meinen Wasserkocher mit einstellbarer Temperatur – um grünen Tee vernünftig aufgießen und Wärmflaschen befüllen zu können, ohne sich daran zu verbrennen. Wenn ihr gerne schweigend ein Buch lesend, aber in Gesellschaft, in der Küche sitzt, glaube ich, dass es gut zwischen uns passen könnte! Worauf ihr euch allerdings gefasst machen müsst: Wenn ich gerade ein neues Lied entdeckt habe, das ich mag, höre ich es eine Woche lang in Dauerschleife.


Hannah Schraven

hi, ich bin hannah, 30 jahre alt und arbeite als lyrikerin und autorin. abgesehen von meinem fancy milchschäumer, der selbst die hafermilch von aldi aufgeschäumt kriegt, kann ich sehr gut menschen mit gedichten in den schlaf lesen und mit tarotkarten die nahe zukunft voraussehen. einziges minus: lässt gerne die schuhe mitten im flur stehen und trinkt aus winzig kleinen gefäßen.


Marlene Münßinger

Ich packe meinen Koffer und bringe die coolste Küchenwand mit.

Hallo Hallo! Ich bin Marlene, 25 Jahre alt, komme aus Berlin und glaube, dass ich das perfekte Match für eure WG bin. Ich bin Buchhändlerin und Buchbloggerin, deswegen stapeln sich bei mir auch unzählige coole, feministische Bücher, die gerne ausgeliehen werden dürfen. (Denen aber dabei nicht der Rücken gebrochen werden sollte, pls! 🙃) Ich studiere mittlerweile schon länger im Bachelor Deutsche Literatur und Gender Studies an der HU Berlin, aber treibe mich noch mehr auf viele verschiedene Arten (Studentische Aushilfe in der Buchbox am Helmholtzplatz, Praktikum im Verbrecher Verlag, große und kleine Projekte mit meinem Buchblog @ohwieschoenistbuchgerede, undundund) in der Buchbranche rum – ich und das Buch werden uns wohl einfach nicht los. 

Ansonsten liebe ich Pflanzen und verzweifle auch viel daran, da sie bei mir ständig sterben (ich bin immer über jede Planzenhilfe sehr dankbar). Bei mir muss außerdem immer eine Kamera mit dabei sein, ich fotografiere leidenschaftlich und jederzeit gern. Freund*innen, viele Theaterbesuche, Kino, Bars, Tanzen, Clubs und ruhige TrashTV Abende dürfen natürlich auch nie fehlen. 

On top of all bringe ich meine geliebte fancy grüne Küchenwand mit, die wir bestimmt irgendwie in die Wohnung mit rein bekommen, da bin ich mir doch sicher!

Ich glaube, wir wären coole Friends.

Lasst gerne von euch hören, ich freu mich.

Marlene


Anne Sauer

Fuchsige Texterin sucht neues Blog-Zuhause 

Liebe open mike-Blog-WG,

Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät, um sich für einen heißbegehrten Platz auf eurem Sofa zu bewerben. Ich bin Anne Sauer, 33 Jahre alt, ausgebildete und freie Texterin, Podcasterin und bekennender Taylor Swift-Fan. Ich lebe die allermeiste Zeit in Hamburg, führe aber eine literarische Fernbeziehung mit Berlin – weshalb euer Gesuch einfach wie gerufen kommt. Ich suche dringend einen Raum voller Gleichgesinnter, die sich – wie ich – am liebsten 24/7 über Texte austauschen wollen, nix gegen euphorisch-lautes Tastaturgehaue haben und sich von morgens bis abends Hashtags um die Ohren schlagen können. Mein fuxbooks-Instinkt sagt mir, dass ich da bei euch genau richtig bin?!

Das bringe ich mit: Meinen Texterschmiede-Hammer.

Damit kann ich

  • superstabile Regale für Marlenes riesige Sammlung feministischer Bücher bauen,
  • Stefans vegane Schnitzel weichklopfen,
  • für die Lyrik-Expertin Hanna alle schlechten Reime in den Wind schlagen,
  • im Notfall Sparschweine öffnen, um Juliane neuen Merch von Komissar Rex zu kaufen 
  • und treffe auch in trubeligen Zeiten den Nagel auf den Kopf, z.B. beim Aufhängen ewig vieler Bilderrahmen für Emmas Erinnerungsfotos. 

Apropos Erinnerungen: Ich hätte mega Bock, so in zehn, zwanzig Jahren auf unsere gemeinsame Zeit beim 30. open mike zurückzublicken und völlig ironiefrei (kommt bei mir selten vor) zu sagen: War das ne feine Zeit. 

In superfreudiger Erwartung einer Rückmeldung, 

ganz hochachtungsvoll und das alles,

Anne


Juliane Noßack

Hej, liebe open mike-WG, mein Name ist Juliane, und ich würde mich gern auf das freie Zimmer bei euch bewerben. Ich werde bald 32 Jahre alt und komme ursprünglich aus einem kleinen Ort in Brandenburg. Vielleicht kennt ihr ihn ja aus der Wetteransage bei radioeins: Baruuuuth. Lebe jetzt aber schon seit knapp sieben Jahren in Berlin und will hier so schnell auch nicht mehr weg. Beruflich befinde ich mich gerade in einer schwierigen Phase. In den letzten dreieinhalb Jahren war ich als Projektmanagerin in einem Verlag für populäre Sachbücher tätig, der wird jetzt aber zu Ende des Jahres eingestellt. Mal sehen, wie es ab Januar für mich weitergeht, aber keine Sorge, die Miete kann ich für mindestens ein Jahr safe zahlen. Ansonsten bin ich viel für meinen Literaturblog Poesierausch unterwegs – Lesungen, Verlagspartys, diesdas – und gehe auch gern mal feiern. Zur Zeit am liebsten, wenn DJ Heartstring auflegen. Afterhours in der WG sind aber selbstverständlich tabu! 

Ihr fragt euch jetzt sicher: Was kann Juliane für unsere WG-Gemeinschaft tun? Meine Antwort: eine Menge! *höhö* Ich bin nicht nur eine eher ruhige Mitbewohnerin, die viel liest, aber sich auch gern beim Rühren eines köstlichen Risottos über den Weltschmerz dieser Tage (oder lustigere Dinge) mit euch austauscht, sondern bringe auch noch Fun in die Bude mit meinem Scrabble-Spiel im Reiseformat! Überall spielbar – ob in der gemeinsamen Küche, im Park beim Grillen oder auf fremden WG-Partys. Zur Not auch in ein Trinkspiel umwandelbar, aber – und da muss ich streng bleiben – zweifelhafte Wörter werden von mir mithilfe des Dudens genauestens überprüft. Den bringe ich dann natürlich auch mit, wenn ich das Zimmer bekomme – Win-win. 

Ich hoffe, ich konnte euch von mir überzeugen und würde mich freuen, euch bald mal persönlich kennenzulernen.

Bis dahin allet Jute

Juliane


Stefan Diezmann

Liebe WG!

Hier schreibt Stefan, seit längerem in Berlin zuhause, um sich auf ein Zimmer bei euch zu bewerben. Ich bringe die Grundqualifikationen mit: eigene Zahnbürste, eigenes Essen, Kopfhörer (die ich auch benutze), und Ohrstöpsel (die ich auch gern und viel benutze). Dazu bin ich umgänglich und zuverlässig am Herd zu finden, koche Kaffee und auch gern mal ’nen Eintopf in rauen Mengen.

Hier kommt aber jetzt das Schmankerl. Ich bringe ein echtes Familienerbstück mit in WG. Ich und mein Miele, Spitzname Mille, Baujahr ca. 1998, seit den mittleren 2000ern unzertrennlich. Was wir schon gesaugt haben, ich kann es gar nicht aufzählen. Überbleibsel von ausgearteten Parties wie tonnenweise Konfetti, Clownsnasen und Perücken (ja, ich komme aus der Nähe von Köln), Wollmäuse groß wie Hauskatzen und sockenfressende Riesenkrümel haben wir vernichtet, als wären sie nichts.

Das Dreamteam Stefan und Mille freut sich auf Antwort. Liebste Grüße!